Wikipedia im Unterricht: Warum, Was und Wie?

Der folgende Beitrag ist eine Übersetzung des Texts Teaching with Wikipedia: the Why, What and How von Adrianne Wadewitz, die um für den deutschsprachigen Raum relevante Links ergänzt wurde. Weitere Links und Informationen zur Autorin finden Sie am Ende des Beitrags.

WARUM sollten Sie Wikipedia im Unterricht nutzen?

Wikipedia ist eine Enzyklopädie, die jeder bearbeiten kann – aber nicht jeder tut das. Sie und Ihre Schüler können großen Einfluss auf das beliebteste und wichtigste Nachschlagewerk der Welt nehmen, denn:

Wenn Sie möchten, dass Ihre Schüler verstehen, wie eine kleine Community von ihrer demographischen Zusammensetzung beeinflusst wird und wie sie diese Community verändern können, indem sie sich an ihr beteiligen, ist Wikipedia das Projekt ihrer Wahl.

Google und viele andere Websites verwenden die Informationen aus der Wikipedia, weil sie unter der Creative-Commons-Lizenz “Namensnennung-Weitergabe zu gleichen Bedingungen” stehen. Kennen Sie die kleinen Informationskästen, die manchmal bei einer Google-Suche angezeigt werden? Diese Daten kommen aus der Wikipedia. Alles, was dort geschrieben steht, verbreitet sich schnell durch das ganze Netz. Was auch immer bei Wikipedia richtig oder falsch ist oder fehlt, beeinflusst das ganze Internet.

WAS können Sie mit Wikipedia vermitteln?

Visual Literacy

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:New_LA_Infobox_Pic_Montage_5.jpg#.7B.7Bint:filedesc.7D.7D

Das Einstiegsbild aus dem Artikel Los Angeles. Fotos: Nserrano/Adrian104/Matt Field/Oreos, Zusammenstellung: Taifarious1, CC-BY-SA 3.0

Obwohl unsere Schüler in einer visuellen Welt leben, verstehen sie diese Bilder nicht von vornherein, genauso wie sie die Tiefe eines Romans nicht von vornherein verstehen. Die Analyse, warum bestimmte Bilder gewählt wurden, um ein Thema auf Wikipedia darzustellen und welche politische und soziale Botschaft damit transportiert wird, vermittelt den Schülern Fertigkeiten, die jeder digital citizen beherrschen sollte. So zeigt beispielsweise das erste Bild im Artikel zu Los Angeles die Stadt als eine Kollage von Orten, die mit Reichtum assoziiert werden: Das Geschäftsviertel, den Santa Monica beach, Hollywood und das Griffith Observatory. Wichtiger noch: Es sind auf den Bildern gar keine Menschen zu sehen. Diese Darstellung von Los Angeles zeigt nicht die Mischung unterschiedlicher Kulturen und Sprachen, die in der Stadt zusammenkommen. Genau das setzt sich auch im Rest des Artikels fort.

Kritisches Denken

Als Lehrer möchten wir unsere Schüler dazu erziehen, kritisch nachzudenken und die Informationen, mit denen sie konfrontiert werden, zu hinterfragen. Wir fordern sie auf, zu analysieren und zu bewerten. Aufgaben zu Wikipedia sollten die Schüler auf die Probleme aufmerksam machen, die allen Informationsquellen gemein sind. Ein erster Schritt ist die Analyse von Wikipedia-Artikeln, inbesondere den verwendeten Belegen, der Struktur und der Sprache. Während Wikipedia-Artikel selten falsch sind (die meisten Studien haben bislang ergeben, dass die Wikipedia die selbe Fehlerquote hat wie die Encyclopaedica Britannica oder andere professionell verfasste Enzyklopädien), ist Wikipedia unvollständig und es sind gerade diese Auslassungen, die ein ernsthaftes Problem darstellen. So ist beispielsweise der Artikel History of Los Angeles – vorsichtig gesagt – ziemlich unvollständig. Ich möchte an dieser Stelle nicht auf alle Probleme eingehen, sondern lediglich einige der auffälligsten benennen.

Zum Beispiel wäre da der Abschnitt “Ethnicity” (was für sich genommen schon ein diskussionswürdiger Begriff ist), in dem die Geschichte verschiedener Minderheiten in getrennten Abschnitten dargestellt wird, anstatt sie in die Geschichte der Stadt einzuarbeiten. Hinzu kommt, dass in dem Abschnitt nur drei Gruppen unterschieden werden, obwohl beispielsweise “Latinos” die unterschiedliche Geschichte und politischen Interesse von Puerto Ricanern, Guatemalesen, Mexikanern und anderen nicht berücksichtigt. Weder gibt es Bilder, noch Zitate dieser Gruppen – sie sind in dem Artikel ohne Gesicht und Stimme. Ein letztes Beispiel ist der Abschnitt zu den Afro-Amerikanern, wo die Geschichte erst 1900 beginnt. Ganz so, als ob es zuvor keine Afro-Amerikaner in Los Angeles gegeben hätte.

Schüler dazu zu bringen, diese Art von Fragen zu einer Informationsquelle zu stellen, wird ihnen die Fehlbarkeit vieler Quellen offensichtlich machen und sie zu kritischeren Lesern machen. Tatsächlich ist eines der besten Ergebnisse dieser Aufgaben, dass die Schüler in Zukunft bei allem, was sie lesen, skeptischer sind.

Konstruktion und Instabilität von Wissen

Schülern zu zeigen, wie Wissen aufgrund einer bestimmten Sicht der Dinge seitens der Wikipedia-Autorengemeinschaft beeinflusst wird (wie wir etwa gerade am Beispiel des Artikels History of Los Angeles gesehen haben), verdeutlicht ihnen, dass Wissen keine dauerhafte und gesicherte Sache ist. So enthält die Wikipedia-Startseite stets mehr Informationen über weiße Männer, während Frauen normalerweise nur auftauchen, wenn sie tot sind oder sexualisiert werden. Menschen anderer Hautfarbe tauchen für gewöhnlich nur im Zusammenhang mit Gewalt auf. “Fakten” sind bei Wikipedia nicht endgültig. Als beispielsweise Chelsea Manning ihre Pressemitteilung herausgab und darum bat, in Zukunft als “Chelsea Manning” und “sie” bezeichnet zu werden, diskutierten die Wikipedianer, wie der Artikel nun heißen und welche Personalpronomen verwendet werden sollten. Dabei wurde die transphobe Stimmung in der heutigen Gesellschaft deutlich. Der ständige Wechsel des Artikels zwischen den Titeln “Bradley Manning” und “Chelsea Manning” zeigt, wie instabil “Wissen” ist, was darunter verstanden wird und dass es notwendig ist, ständig neu zu hinterfragen, was man “weiß”. (Anmerkung des Übersetzers: Auf deutsch heißen Person und Artikel weiterhin Bradley Manning, die zugehörige Diskussion ist hier zu finden.)

Recherche und Schreiben

Wenn Schüler zu Wikipedia beitragen, benutzen sie viele der Fähigkeiten, die wir ihnen im Rahmen der Kultur- und Geisteswissenschaften beibringen. Insbesondere müssen die Schüler lernen, Datenbanken mit Peer-Review-Veröffentlichungen zu durchsuchen, eine Literaturliste aufzubauen, Wissen zusammenzufassen und gemeinsam an einem Text zu arbeiten. Das sind alles keine neuen Fähigkeiten, aber die Umgebung, in der sie angewandt werden, ist öffentlich und die Schüler können mit echten Lesern in Kontakt kommen. Das ist sehr motivierend, denn die Schüler fühlen sich verantwortlich für andere, die wie sie die Informationen aus der Wikipedia benutzen.

WIE können Sie Wikipedia in Ihren Unterricht einbeziehen?

Wikipedia ist sowohl eine Enzyklopädie (-pedia) als auch eine Community (ein Wiki). Sie können beides für Ihre Aufgabenstellungen nutzen, aber es lohnt sich, diese Zweiteilung zu hinterfragen. Wikipedia ist nicht einfach nur eine Sammlung von Enzyklopädie-Artikeln, sondern eine Sammlung von in Gemeinschaftsarbeit entstandenen Artikeln. Jeden Tag werden sie von einer starken und engagierten Community bearbeitet.

Um mehr über Wissensquellen zu lernen, können Schüler Bibliographien erstellen und diese auf der jeweiligen Artikel-Diskussionsseite vorschlagen. Oder fehlende Einzelnachweise recherchieren und nachtragen. Um mehr über Recherche und das Verfassen von Texten zu lernen, können Schüler zu einem Thema recherchieren und Artikel erweitern. Um zu verstehen, wie die Wikipedia-Community arbeitet, können Schüler die Diskussion zu den Löschkandidaten analysieren oder einen Artikel begutachten. Alle diese Aufgaben wurden bereits erfolgreich mit kleinen und großen Gruppen an verschiedenen Schulen und Bildungseinrichtungen durchgeführt. Sie können für Zeiträume von einem Tag, einer Woche, einem Monat oder sogar einem ganzen Semester angelegt werden.

Weiterführende Informationen bieten folgende Publikationen, die ihm Rahmen des Wikipedia Education Program der Wikimedia Foundation entstanden sind:

adrianne_wadewitz

Adrianne Wadewitz. Foto: Sage Ross, CC-BY-SA 3.0

Adrianne Wadewitz hat als Beraterin für die Bildungsprogramme der Wikimedia Foundation gearbeitet und beschäftigt sich in ihrem Blog hauptsächlich mit dem Gender Gap – den ungleichen Geschlechterverhältnissen – in der Wikipedia. Derzeit ist sie Mellon Postdoctoral Fellow am Occidental College (Los Angeles) und Mitglied des Board of Directors der Wiki Education Foundation.

Diese Übersetzung erscheint mit freundlicher Genehmigung der Autorin und steht abweichend von unseren eigenen Beiträgen unter der Lizenz Creative Commons – Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0.

Über Kilian Kluge

Gehörte 2010 zu den Gründungsmitgliedern des Wikipedia-Schulprojekts. Daneben war er 2012 drei Monate lang Wikipedian in Residence bei einem großen Berliner Museum und berät verschiedene Institutionen beim Einsatz von Wikis.
Dieser Beitrag wurde unter Wikipedia im Unterricht abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>