Die Wikimedia-Bewegung – ein problematischer Begriff

Der Begriff der sogenannten Wikimedia-Bewegung, der teilweise verwendet wird, ist unter Wikipedianern umstritten. Ist unsere Community eine „Bewegung“, und wenn ja, in welchem Sinne? Und, falls ja, ist das wiki:team ein Teil davon? Die Frage stellt sich, weil der Begriff auch in diesem Blog bereits verwendet worden ist.

Auf Englisch spricht man vom Wikimedia Movement, eine Bezeichnung, die schon wesentlich leichter anmutet als die schwer daherkommende deutsche „Bewegung“. Der Begriff der Bewegung ist politisch belastet wie es etwa die gebrochenen Schriften sind, die ebenfalls im kollektiven Gedächtnis mit dem Nationalsozialismus untrennbar verbunden werden. So denkt man etwa an München als die sogenannte „Hauptstadt der Bewegung“, weshalb, wie ein Münchener Wikipedianer uns am Rande der WikiCon gerade erklärte, man dort besser nicht von der „Wikimedia-Bewegung“ reden möge.

Andererseits bezeichnet eine Bewegung auch heute noch durchaus eine positive Sache, nämlich eine zivilgesellschaftliche Verbundenheit für ein gutes gemeinsames Ziel. Der Begriff ist in diesem Sinne aber selten in Gebrauch. So groß wie die Umweltbewegung, die 68er Bewegung, die Frauenbewegung, die Friedensbewegung oder, in neuerer Zeit, die Occupy-Bewegung sind wir nicht, das ist klar, und ein Vergleich damit wäre vielleicht auch vermessen. Obwohl: Wo beginnt die soziale Bewegung im zivilgesellschaftlichen Sinne? Sind 6000 Autoren mit mindestens fünf Bearbeitungen pro Monat in der deutschsprachigen Wikipedia nicht auch schon eine ganze Menge? Trotz der im Jahr 2013 stark fallenden Tendenz? Sie zeigen zumindest die Identifizierung mit dem gemeinsamen Ziel, das Projekt Wikipedia voranzubringen und aktiv durch eigene Beteiligung zu fördern.

Vielleicht suggeriert die „Bewegung“ doch zu sehr eine den einzelnen vereinnahmende „Masse“ und läßt der Individualität wenig Raum – wo es doch kaum etwas individuelleres gibt als die Wikipedia-Autoren. Deshalb könnte der Begriff der Community vorzugswürdig sein, der zudem weitaus differenzierter ist als derjenige der Bewegung. Es gibt eine Community aus Wikipedianern, es gibt Wikimedia- und sonstige Organisationen und Gruppen, die aus dieser Community hervorgegangen sind, und es gibt, drittens, gänzlich Außenstehende, beispielsweise im kulturellen Bereich, aber auch im Bildungswesen, mit denen wir in Kontakt stehen.

Unabhängig davon ist es denkbar, dass es verschiedene Beweggründe geben mag, sich in der Community oder auch im wiki:team zu engagieren. Der eine sieht sich als Teil der „Wikimedia-Bewegung“ und beteiligt sich daher auch an dieser Stelle. Und der andere lehnt den Bewegungs-Begriff ab und geht eher auf Distanz zu alledem. Die Beiträge im Blog des wiki:team sind namentlich gezeichnet und können in dem Sinne auch eine Vielfalt innerhalb des wiki:team anzeigen.

Über Jürgen Fenn

Von Anfang an im Wikipedia-Schulprojekt aktiv mit dem Schwerpunkt in der Lehrerfortbildung für Gymnasien, Gesamtschulen und berufliche Schulen. Referent im Wikipedia-Hochschulprogramm und Dozent in der Erwachsenenbildung. Vermittelt die Grundlagen für eine erfolgreiche Arbeit mit Wikipedia im Unterricht und klärt kritisch über die Abläufe „hinter den Kulissen“ von Wikipedia sowie über den Umgang mit Inhalten unter freier Lizenz auf.
Dieser Beitrag wurde unter Wikimedia-Bewegung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>